Magazin | KÜCHE | DIY | Eltern + Kind | Lifestyle | UNTERWEGS | BADEZimmer

Eigenes Spülmittel selbst herstellen (Rezept): Schnell, einfach und (Mikro-)plastikfrei

Aktualisiert am: 28. Februar 2024
Eigene Spülmittel herstellen - Anleitung, Rezept

Teile den Artikel:

Ein super Haushaltstipp für Deine Küche und mehr Nachhaltigkeit in Deinem Zuhause: Spülmittel einfach und plastikfrei selber herzustellen! Selbstgemachtes Geschirrspülmittel spart Plastikverpackungen, schont Ressourcen, unsere Umwelt und ist zudem Palmöl- wie auch Erdölfrei. Warum nicht einfach mal diese DIY-Methode für plastikfreies und nachhaltiges Spülmittel ausprobieren?

Und so gehts: Eigenes Spülmittel machen

Ein selbstgemachtes Spülmittel besteht aus einfachen und natürlichen Zutaten, die im Haushalt oft bereits vorhanden sind. Dazu gehören Kernseife, Natron und Wasser. Mithilfe einer Anleitung kann jeder ganz einfach sein eigenes umweltfreundliches Spülmittel herstellen und damit einen kleinen, aber bedeutenden Beitrag zum Umweltschutz leisten.

direkt zur Anleitung springen: Spülmittel selber herstellen

Das Wichtigste zuerst:

  • Eigene, umweltfreundliche Spülmittel ohne Schadstoffe, Mikroplastik, Parabene & Co. können einen Beitrag zur Reduzierung von Plastikmüll leisten, aber auch die eigene Gesundheit schützen
  • Kernseife, Natron / Soda und Wasser sind zentrale Zutaten für selbstgemachtes Spülmittel
  • Mit einem Rezept bzw. einer Anleitung ist es nicht schwer, eigenes Spülmittel, dass effektiv und effizient spült, selbst in der eigenen Küche herzustellen

Grundzutaten für selbstgemachtes Spülmittel ohne Plastik

Du möchtest ein umweltfreundliches und plastikfreies Spülmittel selbst herstellen? Kein Problem! Hier sind die grundlegenden Zutaten, die du für dein eigenes Spülmittel benötigst:

  • Kernseife oder Neutralseife: Beides sind natürliche Seifen, die auch gut zum Geschirrspülen geeignet sind. Dies ist eine geeignete Neutralseife* ➚. Kernseife findest du ebenfalls in Drogerien.
  • Soda: Hat eine Fettlösekraft und kann effektiv gegen Öl und Fett eingesetzt werden. Wir nehmen dafür Soda von Heitmann* ➚. Gibt’s auch in Drogerien und Supermärkten.
  • Tensid: Zum Beispiel SLSA (ein haut- und umweltverträgliches Tensid in Pulverform), das für seine Reinigungseigenschaften bekannt ist. (Werden nicht für jedes Rezept benötigt, für unseres hier z.B. nicht).
  • Zitronensäure: Ein natürlicher Entkalker und Reiniger, der auch für seinen angenehmen Duft bekannt ist.
  • Ätherisches Öl: Optional, um einen angenehmen Duft hinzuzufügen und die Fettlösekraft zu erhöhen. Zum Beispiel Orangenöl.
  • Wasser: Zum Verdünnen und Herstellen einer flüssigen Spülmittellösung.

Das Tolle an diesen Zutaten ist, dass sie alle pflanzlich und umweltfreundlich sind, sodass du sicher sein kannst, dass dein selbstgemachtes Spülmittel ein ökologisches Produkt ist.

Du kannst verschiedene Seifenarten wie Olivenölseife, Aleppo-Seife oder Pflanzenölseife ausprobieren, um die beste Lösung für dein eigenes Spülmittel zu finden: Schließlich entscheidet auch Geruft und Haptik, was persönlich gefällt. Waschsoda kann ebenfalls als Alternative zu Natron verwendet werden. Je nachdem welche Seife du wählst, kann sich die Fettlösekraft und Konsistenz deines Spülmittels verändern, also zögere nicht, ein wenig zu experimentieren.

Am Ende ist es ganz einfach: Mische die Zutaten zusammen, schütte sie in eine plastikfreie Pumpflasche und schon hast du dein eigenes Spülmittel ohne Plastik. Viel Spaß beim Spülen!

Anleitung zum Herstellen von eigenem, plastikfreien Spülmittel:

Spülmittel selber machen: Orangen-Spülmittel Rezept

1. Zutaten: Du benötigst nur wenige Zutaten für dein DIY-Spülmittel:

  • 1 Bio-Orange (für den angenehmen Duft)
  • Kernseife (ca. 30 Gramm)
  • 1/2 Esslöffel Natron
  • 1/2 Esslöffel Soda
  • 500 ml Wasser
  • Optional: Ätherische Öle für einen intensiveren Duft

2. Orange vorbereiten: Schäle die Orange und bewahre die Schale auf. Du kannst die Orange selbst natürlich essen oder anderweitig verwenden. Zerkleinere die Schalen in kleine Stücke, sodass sie einfacher zu verarbeiten sind.

3. Kernseife raspeln: Nehme einen Küchenreibe und reibe die Kernseife in feine Flocken. Dies ermöglicht eine bessere Vermischung mit den anderen Zutaten.

4. Mischung zubereiten: Gib die Seifenflocken, das Natron und die Orangenschalen in einen Kochtopf. Füge nun das Wasser hinzu und erwärme alles bei mittlerer Hitze. Rühre die Mischung kontinuierlich um, bis alle Bestandteile gut miteinander vermischt sind und die Seife vollständig geschmolzen ist. Achte darauf, dass die Mischung nicht kocht.

5. Abkühlen und umfüllen: Lass die Mischung abkühlen und gieße sie dann in deine ausgewählte (möglichst plastikfreie) Spülmittelflasche. Du kannst entweder eine leere, saubere Spülmittelflasche oder eine andere geeignete Flasche benutzen. Optional kannst du noch ein paar Tropfen ätherische Öle hinzufügen, um den Duft zu verstärken.

Voilà! Jetzt hast du dein eigenes umweltfreundliches und plastikfreies Spülmittel hergestellt. Viel Spaß beim Spülen und weiterem Experimentieren mit anderen Zutaten.

4 Gründe, warum Du eigenes Spülmittel herstellen solltest

Warum sollte man überhaupt eigenes Spülmittel herstellen? Die Antwort ist einfach und wurde oben im Artikel bereits erwähnt: Es ist umweltfreundlicher, gesünder und preiswerter! Lass mich erklären warum.

#1 Plastikflaschen vermeiden

Erstens sind viele Geschirrspülmittel, die du in Supermärkten und Drogerien findest, in Plastikflaschen abgefüllt. Wenn du dein Spülmittel selber machst, kannst du es immer wieder in die gleiche Glasflasche mit Pumpspender füllen und so Plastikmüll vermeiden.

Das ist nicht nur gut für die Umwelt, sondern auch für dich, denn bedenkliche Inhaltsstoffe aus Plastikverpackungen können in das Spülmittel gelangen.

glasflasche mit pumpspender fuer das selbstgemachte spuelmittel

#2 Garantiert umweltfreundliche Inhaltsstoffe

Zweitens sind viele herkömmliche Spülmittel nicht sehr nachhaltig, weil sie umweltschädliche Substanzen enthalten, die ins Abwasser gelangen. Wenn du DIY-Spülmittel herstellst, kannst du umweltfreundliche und biologische Zutaten verwenden, die besser für die Umwelt sind.

So trägst du auch dazu bei, dass unsere Flüsse und Meere sauber bleiben.

#3 Du weißt 100%, was drin ist

Drittens weißt du beim Selbermachen genau, was drin ist. Viele konventionelle Spülmittel enthalten bedenkliche Inhaltsstoffe, die nicht nur schlecht für die Umwelt, sondern auch für deine Gesundheit sein können.

Indem du dein eigenes Spülmittel auf Basis von Naturprodukten wie Flüssigseife herstellst, vermeidest du diese Gefahren.

#4 Du sparst Geld

Viertens ist es oft preiswerter, dein eigenes Spülmittel zu machen. Die Zutaten dafür sind überwiegend günstig und leicht zu beschaffen, und du musst nicht ständig neue Plastikflaschen kaufen, was langfristig Geld spart.

Eigenes Spülmittel herzustellen ist also eine Win-Win-Situation für dich und die Umwelt. Du sparst Geld, vermeidest Plastikmüll und kommst nicht mit bedenklichen Inhaltsstoffen in Berührung. Die Frage ist also nicht „Warum?“, sondern „Warum nicht?“.

Tipps für das Spülen von Hand: So sparst du auch noch Geld und Ressourcen

Hier sind noch ein paar weitere hilfreiche Tipps, um nachhaltig von Hand zu spülen. Es gibt viele Möglichkeiten, umweltfreundlich zu spülen und dabei den Einsatz von Chemikalien und Plastik zu minimieren.

1. Wasser sparen
Während du das Geschirr spülst, achte darauf, nicht unnötig viel Wasser zu verschwenden. Lasse das Wasser nicht durchgehend laufen, sondern spüle in einer kleinen (Edelstahl)schüssel oder benutze den Stöpsel in der Spüle.

2. Temperatur regulieren
Heißes Wasser ist nicht unbedingt besser zum Spülen. Tatsächlich kann lauwarmes Wasser genauso effektiv sein und dabei Energie sparen. Daher achte ich darauf, die Wassertemperatur so niedrig wie möglich zu halten.

3. Spülbürste statt Schwamm
Als Alternative zum herkömmlichen Spülschwamm, der oft schnell Keime ansetzt, verwende ich lieber eine Spülbürste. Spülbürsten halten meist länger als Schwämme und sind zudem leichter zu reinigen, also meist eine nachhaltigere Option.

4. Eigenes Spülmittel herstellen
Siehe oben :-).

5. Trocknen an der Luft
Zuletzt lasse ich mein Geschirr an der Luft trocknen. So spare ich mir den Einsatz von Geschirrtüchern und vermeide unnötigen Wäsche-Aufwand.

Mit diesen praktischen und umweltfreundlichen Tipps kann man nachhaltig von Hand spülen, die Umwelt schonen und gleichzeitig Geld sparen.

Alternative natürliche Zutaten für das selbst hergestellte Spülmittel

Zitrone und Orange: Diese Zitrusfrüchte sind echte Wundermittel im Haushalt, so auch im eigenen Spülmittel. Wenn du zum Beispiel ein paar Tropfen Zitronen- oder Orangenöl deinem selbstgemachten Spülmittel hinzufügst, erhält es eine angenehme Frische und hilft gleichzeitig, Fett zu lösen.

Natron: Wir verwenden gerne Natron als Allroundtalent in der Küche als auch im ganzen Haushalt, denn es eignet sich sowohl als Reinigungsmittel als auch bei der Geruchsneutralisation. In Kombination mit Kernseife und Wasser kannst du damit dein eigenes flüssiges Spülmittel herstellen.

Kernseife: Kernseife ist ein bewährtes Hausmittel, das als Basis für viele Reinigungsprodukte dient. Zusammen mit Natron und Wasser kannst du damit ganz einfach ein effektives Spülmittel herstellen.

Soda: Soda ist ein weiteres praktisches Hausmittel, das nicht nur beim Reinigen hilft, sondern auch Fett löst und Kalk entfernt. Einfach in etwas Wasser auflösen und in Kombination mit Natron und Kernseife verwenden.

Lavendel: Lavendel ist nicht nur eine ansprechende Duftnote, sondern trägt auch zur Entfernung von hartnäckigen Flecken bei. Ein paar Tropfen Lavendelöl reichen schon, um deinem Spülmittel einen angenehmen Duft zu verleihen.

Teile den Artikel:

Schreibe einen Kommentar

*

Dieses Thema & verwandte Themen

|
Jeden Tag ein bisschen weniger Plastik - plastikfreiheit.de Tipps, Leitfaden, Ratgeber