Geschenke Verpacken ohne Plastik – 6 Ideen für jeden Anlass!

Geschenke Einpacken macht Spaß und lässt Vorfreude aufkommen. Sowohl beim Beschenkten als auch bei demjenigen, der sie verpackt. Schließlich ist man selbst neugierig, ob man mit dem Geschenk richtig lag und jemandem eine echte Freude macht.

Nicht nur bei Kindern spielt die äußere Verpackung eine große Rolle. Es ist der erste Eindruck der zählt, das gilt auch bei Geschenken. Die optimale Geschenkverpackung soll also am besten schon ein Blickfang für sich sein und Begeisterung auslösen.  Aber wie kann man Dinge hübsch verpacken, wenn man keine Klebestreifen, Plastikfolien und Zierbänder verwenden will?

Hier zeigen wir 6 Ideen & Tipps, wie man Geschenke auch ohne Hilfsmittel aus Plastik stilvoll einpacken kann, egal ob zu Weihnachten oder Geburtstag:


1) Einpacken mit Tüchern und Stoffen

Eine besonders schöne und nachhaltige Art zum Geschenke Einpacken ohne Plastik ist eine Wickelverpackung aus Stoff. Das sieht kunstvoll aus und der Stoff kann später für andere Päckchen oder kreative Nähprojekte wiederverwendet werden.

Diese Verpackungsvariante eignet sich für eckige Päckchen ebenso wie für Weinflaschen oder unförmige Sachen, die sonst schwer zu verpacken sind.

Und das Beste: Die wiederverwendbare Stoffverpackung kommt ganz ohne Kleber oder Plastikbänder aus! Wie das Einpacken mit Stoff mit wenigen Handgriffen klappt, zeigt das folgende Video:

Es ist leichter als es aussieht und wenn man es ein paar mal gemacht hat, gelingen die Handgriffe wie von selbst.

Besonders bei  Nähfreunden kommen die Stoffverpackungen gut an! Wenn man einen schönen Baumwollstoff auswählt, kann der später zu handgenähten Taschen und Co. verarbeitet werden. Stoffe zum Verpacken gibt es zum Beispiel hier als Meterware* zu bestellen.


2) Die wiederverwendbare Verpackung

Perfekt für alle, die nicht viel Zeit zum Geschenke Einpacken haben. Es gibt zahlreiche Verpackungen, die eigentlich keine solchen sind und nach dem Auspacken einfach weiterverwendet werden:

  • Zum Beispiel ein Bienenwachstuch, das sich super zum Verhüllen unförmiger Geschenke eignet. Das ist nicht nur originell, sondern das Tuch wird nach dem Auspacken zum gern gesehenen Begleiter in jedem plastikfreien Haushalt. Denn es ersetzt Plastikfolie und hält Lebensmittel frisch. Die praktischen Wachstücher kann man zum Beispiel hier fertig kaufen* oder nach dieser Anleitung selbst herstellen.
  • Auch Baumwollbeutel und Taschen verhüllen Geschenke und kleine Aufmerksamkeiten. Danach finden sie Verwendung als Gemüsebeutel oder Einkaufstasche.

Da Stoffbeutel alleine aber oft etwas schlicht sind, darf etwas Deko nicht fehlen:


3) Dekorieren mit Naturmaterialien

Federn, Blätter, Halme von Stroh oder Wiesenheu – Vieles, was uns die Natur vor die Füße legt, lässt sich wunderbar zum Verzieren von Geschenken einsetzen.

Blumendeko für Geschenke ohne PlastikBlätter Deko plastikfreie GeschenkeMistelzweige als plastikfreie Geschenkdeko

Dabei kann man je nach Jahreszeit tolle Akzente setzen. Blüten im Frühjahr und Sommer, bunte Blätter im Herbst, und zur Weihnachtszeit bieten sich Tannenzweige und Misteln ja geradezu an. Das Schöne bei Naturmaterialien: Sie kosten keinen Cent und man kann sie bei einem entspannenden Spaziergang an der frischen Luft einfach nebenher einsammeln.


4) Naturverpackung für kleine Kostbarkeiten

Ohrringe und kleine Schmuckstücke lassen sich sehr süß in einer Nussschale verpacken. Dazu die Schale vorsichtig auseinandertrennen, aushölen und befüllen. Danach wieder zusammensetzen und mit einer Schnur verschließen.

Mit einer Schnur drum herum lassen sich die Überraschungsnüsse auch dekorativ im Weihnachtsbaum aufhängen. Womit wir beim nächsten plastikfreien Verpackungswunder wären:


5) Die Paketschnur

Unverzichtbares Hilfsmittel für plastikfreie Verpackungskünstler!

paketschnur-zum-verpackenBast, Jutegarn, Wollschnüre und Co. tun natürlich auch ihren Zweck.

Das meiste, wofür sonst Klebestreifen benutzt wurden, lässt sich mit diesen Schnüren aus Naturmaterialien sehr gut fixieren.


6) Und wenn doch mal etwas geklebt werden muss?

Dann hilft dieser selbstgemachte Kleber aus Mehl, Zucker und Wasser. Er lässt sich wunderbar auf Vorrat zubereiten und im Schraubglas aufbewahren.

Zugegeben, die Haltbarkeit ist nicht so bombenfest wie bei Klebern mit chemischen Zusätzen. Aber dafür völlig plastikfrei und unbedenklich! Und eine Geschenkverpackung ist ja ohnehin nicht für die Ewigkeit gedacht.

So wird der plastikfreie Kleber gemacht:

  • 1 Glas Wasser (200ml)
  • 1 gehäufter Eßlöffel Mehl
  • 1 Teelöffel Zucker
Plasitikfreier Kleber selbstgemacht
Verrühren, erhitzen, fertig ist der Kleber!

Wasser in einen Topf geben und das Mehl und den Zucker mit einem Schneebesen einrühren. Dann das Ganze unter ständigem Rühren erhitzen. Ab etwa 50 Grad fängt die Stärke des Mehls an sich zu lösen und es entsteht eine zähflüssige, glasige Masse.

In einem Schraubglas lässt sich der selbstgemachte Kleister über mehrere Wochen aufbewahren. Er ist auch super zum Basteln mit Kindern geeignet, da nur ungiftige, essbare Zutaten hineinkommen.


Habt ihr weitere tolle Ideen für Geschenkverpackungen ohne Plastik? Teilt sie mit uns und den anderen und hinterlasst einen Kommentar!

Views: (854)