Magazin | KÜCHE | DIY | Eltern + Kind | Lifestyle | UNTERWEGS | BADEZimmer

Backformen ohne Plastik: gesünder und umweltfreundlicher Backen ohne Schadstoffe

Aktualisiert am: 13. Dezember 2023
backformen ohne plastik für umweltfreundlicheres und gesünderes backen

Teile den Artikel:

Grade das Thema „Backen“ ist leider viel mit Plastik verbunden. So gibt es Backformen aus Kunststoff, Backpinsel mit Plastikborsten, Schüsseln aus Plastik, in denen man Teige mit einem Mixer anrührt, und so weiter. Dabei kann auch beim Backen mittlerweile sehr gut auf Plastik verzichtet werden, denn es gibt umweltfreundlichere und auch gesündere Alternativen.

In diesem Artikel stellen wir Alternativen vor: Backformen ohne Plastik, aus Materialien, die ohne Weichmacher, andere Schadstoffe und die Basis aus Erdöl auskommen. Von alt bewährt und fast vergessen bis hin zu innovativen neuen Materialien. Los gehts:

Backformen ohne Plastik: Diese Alternativen gibt es

1. Backformen aus Edelstahl: Für Brot, Kuchen, Plätzchen

Edelstahl ist ein hygienisches, unbeschichtetes Material. Es ist robust und rostfrei und hat eine hohe Wärmeleitfähigkeit. Edelstahlbackformen eignen sich besonders gut zum Backen von Brot, Brötchen oder Pizza, da sie auch sehr hohe Temperaturen aushalten können. Aber auch Spring- und anderen Kuchenformen aus Edelstahl sind gute Alternativen zum plastikfreien Backen.

Tipp zum optimalen Einfetten: Edelstahl-Backformen sollten wie alle Backformen, die KEINE zusätzliche Anti-Haftbeschichtung besitzen, etwas eingefettet werden. Hierzu am besten Butter verwenden.

Affiliate-Links icon question mark

Springform aus Edelstahl für Kuchen – ohne Antihaftbeschichtung*

Eigenschaften + Details
  • OHNE Antihaftbeschichtung, reines Edelstahl
  • Durchmesser 26 cm, Höhe 7 cm
  • hergestellt in der EU
  • Hersteller: imf (seit 1946 Traditions-Hersteller für Backformen in Spanien)
Bezugsquellen:
Gefunden bei > Amazon

Springformen, Kastenformen, Tarteformen, Plätzchenausstecher – ohne Antihaftbeschichtung – bei DILLE & KAMILLE*

Backformen ohne Plastik für Tartes
Backformen ohne Plastik Springform
Plätzchenausstecher ohne Plastik
backformen ohne plastik kastenform
Eigenschaften + Details
  • OHNE Antihaftbeschichtung, reiner, recycelter, rostfreier Stahl
  • spülmaschinenfest
  • Hersteller: DILLE & KAMILLE (seit 1974 nachhaltiger Anbieter aus den Niederlanden für schlichte, plastikfreie und praktische Haushaltshelfer)
Bezugsquellen:
Gefunden bei > DILLE-KAMILLE.de

2. Backformen aus Emaille: Für Brot, Kuchen & Co.

Emaillebackformen bestehen aus einer Basis aus Metall, oft Eisen, die mit einer Schicht aus geschmolzenem Glas überzogen wird. Dieses Verfahren macht Emaille zu einer umweltfreundlichen Option, da es recycelbar ist. Emaille-Backformen sind bekannt für ihre Langlebigkeit. Sie sind resistent gegen Kratzer, Rost und Korrosion. Im Vergleich dazu neigen Plastikformen dazu, sich mit der Zeit zu verschleißen.

Affiliate-Links icon question mark

Runde Tortenform aus Schwarzemaille – ohne Antihaftbeschichtung*

Eigenschaften + Details
  • OHNE Antihaftbeschichtung, nur Email
  • mit Hebeboden zum einfachen Lösen
  • hitzebeständig bis 450°C
  • Durchmesser 26 cm, Höhe 8 cm
  • hergestellt in Österreich
  • Hersteller: REISS (seit 1550 Traditions-Hersteller für Backformen in Österreich)
Backformen ohne Plastik Kastenform aus Emaille
Backformen ohne Plastik flache Backform
Backformen ohne Plastik Gugelhupf
Backformen ohne Plastik rechteckige Backform aus Emaille
Eigenschaften + Details
  • OHNE Antihaftbeschichtung | Material: Emaille (Glasur aus Glas mit Metallkern)
  • spülmaschinenfest
  • Hersteller: DILLE & KAMILLE
Bezugsquellen:
Gefunden bei > DILLE-KAMILLE.de

3. Backformen aus Keramik, Steinzeug: Für Tartes, Quiches, englische Pies, Aufläufe und Gratins

Keramik ist der Oberbegriff für Materialien wie Steinzeug, Porzellan oder auch Ton. Keramische Backformen ohne Plastik zeichnen sich durch eine gute Wärmeverteilung aus, was für gleichmäßige Backergebnisse sorgt. Die Formen sind im Vergleich zu Emaille oder Edelstahl etwas schwerer, aber dennoch sehr angenehm zu handhaben. Sie gehören zu den ältesten Backformen, die Menschen seit Jahrhunderten nutzen – und das ganz ohne Plastik oder künstliche Antihaftbeschichtung.

plastikfreie Backform

Steinzeug Backform für Kuchen und Tartes – von Le Creuset*

Eigenschaften + Details
  • Material: 100% Steinzeug
  • Spülmaschinenfest
  • 10 Jahre Garantie, Gewicht ca. 1,8 kg
  • verschiedene Farben
Backformen ohne Plastik Auflaufformen aus Keramik

Keramik Ofenformen für Aufläufe und Gratins*

Eigenschaften + Details
  • Material: 100% glasierte Keramik
  • Spülmaschinenfest
  • verschiedene Farben

4. Backformen aus Glas: Für Brot, herzhafte Gerichte aber auch Kuchen in Kastenform

Glas gibt es in unterschiedlichen Zusammensetzungen. Backformen aus Glas sind besonders hitzebeständig und auch bruchsicherer als zum Beispiel Trinkgläser. Glasbackformen eignen sich gut zum Backen von Kuchen, Aufläufen oder Quiches, da sie eine glatte und gleichmäßige Oberfläche haben. Auch Glasbackformen sollten zum Kuchen backen etwas eingefettet werden. Außerdem brauchen sie etwas mehr Zeit zum Abkühlen.

Kastenform aus Glas: für Brote und Kuchen*

Glas Backform plastikfrei
Eigenschaften + Details
  • 100 % Glas
  • Volumen: 1.5L
Bezugsquellen:
Gefunden bei > Amazon

Hitzebeständige Backform ohne Plastik- dafür aus Glas- von PYREX*

Backform ohne Plastik - dafür aus Glas
Eigenschaften + Details
  • 100 % hitzebeständiges Borosilikatglas
  • Volumen: 1.5L
Bezugsquellen:
Gefunden bei > Amazon

Warum sind Backformen ohne Plastik besser?

Plastik ist ein billiges und leichtes Material, das in vielen Bereichen des Alltags und auch der Küche verwendet wird. Es hat viele Nachteile, vor allem für die Umwelt und die Gesundheit. So ist es nicht biologisch abbaubar und verursacht enorme Mengen an Müll, der in den Meeren landet und die Tier- und Pflanzenwelt bedroht. Plastik enthält zudem oft Weichmacher, Farbstoffe und andere Chemikalien, die sich bei Hitze (im Backofen!) lösen und in die Lebensmittel übergehen können. Diese Stoffe können gesundheitsschädlich sein und das Hormonsystem oder das Immunsystem stören.

Backformen, die ohne Plastik auskommen, sind eine nachhaltige und auch gesunde Alternative zu herkömmlichen Backformen. Die alternativen Materialien enthalten keine schädlichen Stoffe, die an das Backgut abgeben werden können. Sie sind zudem viel langlebiger und damit nachhaltiger, wenn sie über viele Jahre genutzt werden können.

Fazit: Backformen, die ohne Plastik auskommen, sind eine sinnvolle Anschaffung für alle, die gerne Kuchen backen, aber auf Plastik verzichten wollen und diesen Bereich der Küche nachhaltiger gestalten wollen. Mit Backformen ohne Plastik kann man Kuchen genauso gut, schnell, einfach und kreativ backen, ohne dabei die Umwelt oder die eigene Gesundheit zu belasten. Einfach ausprobieren 🙂

Teile den Artikel:

Schreibe einen Kommentar

*

Dieses Thema & verwandte Themen

| | | | | | |
Jeden Tag ein bisschen weniger Plastik - plastikfreiheit.de Tipps, Leitfaden, Ratgeber